Im Quellcode einer Webseite findet man immer öfter den Tag rel=“noopener noreferrer“.

Will ich damit verhindern, dass ich der verlinkten Seite meinen Link Juice abgebe?
Nein, das macht der Begriff: nofollow!!!


Die Attribute tag rel=”noopener” oder rel=”noreferrer” verbessern die Sicherheit deiner Webseite

noopener oder norefferer sind anwendbar, wenn ein Link in einem neuen Browser-Tab geöffnet werden soll, aber Sicherheitsaspekte zu berücksichtigen sind, die von bösartigen Websites ausgenutzt werden können. Externe Webseiten, die von einem bösartigen Code betroffen sind, können deine Website über die window.opener JavaScript-Eigenschaft nutzen, um digitale Informationen deiner Zielgruppe zu stehlen, indem sie auf dem gleichen Prozess deiner Seite laufen. Die Tags rel=”noopener” oder rel=”noreferrer” verbessern einfach die Sicherheit deiner Webseite. Wie das genau abläuft, können wir einfachen Webdesigner getrost den Profis überlassen, für uns reicht es zu wissen, dass der HTML Text zum Beispiel so aussehen sollte: <a rel=“noreferrer noopener“ href=“https://www.digitalworld-academy.at“ target=“_blank“>digitalworld Academy</a>

rel=”noopener” – verhindert, dass der neue Tab die Vorteile der JavaScript window.opener-Funktion nutzt. Hier das Ganze auch in Englisch

rel=”noreferrer” – verhindert die Weitergabe der Referrer-Informationen. Hier auch die Erklärung in Englisch

Was macht das alles mit meinem SEO und dem SEO der verlinkten Webseite?

Wir (SEO Expert*innen 😉 ) glauben, Suchmaschinen betrachten noopener oder noreferrer nicht als SEO-Rankingfaktoren. Nur das Attribut nofollow verhindert, dass du den Link Juice deiner Webseite weitergibst. Aber ehrlich, meistens ist es ok Link Juice weiterzugeben, denn dann bekommt man auch eher welchen 🙂

Was muss ich tun, damit meine Seite das macht?

Nichts. Gewöhnlich baut deine aktuelle WordPress Installation den Tag rel=“noreferrer noopener“ automatische ein, sobald du einen Link eingibst.

Fazit

Es besteht kein Grund zur Sorge um die rel=”noopener” rel=”noreferrer” Tags, da sie deine Webseiten-Besucher*innen lediglich vor potenziell schädlichen Links schützt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar